spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

social networks

tafelhaus.wienertafel.at
Menü > Home > 

10 Jahre "Suppe mit Sinn" in aller Munde. Sozial engagierte GastronomInnen machen's möglich!

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 10:00 Uhr

WKW Sparte Gastronomie und GAFA Gastgewerbefachschule Judenplatz, Judenplatz 3-4, 1010 Wien, Festsaal, 1. Stock

Gemeinsame „Suppe mit Sinn“-Auftaktveranstaltung mit zehn langjährigen „Suppe mit Sinn“-GastronomInnen und mit KooperationspartnerInnen der Wiener Tafel: Prominente KöchInnen und GastronomInnen kredenzen als BotschafterInnen der „Suppe mit Sinn“ mit DarstellerInnen vom Musical „I am from Austria“ der Vereinigten Bühnen Wien und den Schülerinnen und Schülern der GAFA „heiße Suppe gegen soziale Kälte!“ am Judenplatz.

Zum zehnten Mal findet heuer die „Suppe mit Sinn“ statt – die jährliche TafelWinterhilfsaktion in ganz Österreich: Bereits zum dritten Mal beteiligen sich alle österreichischen Tafel-Organisationen! Rund 200 Gastronomiebetriebe haben die „Suppe mit Sinn 2016” als wichtige Winterhilfsaktion der österreichischen Tafeln mitgetragen! Stellvertretend für alle 200 „Suppe mit Sinn“-Lokale sind zehn VertreterInnen der sozial engagierten Betriebe anwesend!

Zum Terminaviso

Wiener Tafel kommuniziert dank Anovis IT-Services noch schneller

Pro bono-IT-Anbieter ermöglicht soziale Transferarbeit durch Aufbau neuer Netzwerke

Mit ihrem professionellen Engagement ermöglicht die Anovis IT-Services and Trading GmbH der Wiener Tafel die Fortsetzung und den Ausbau der sozialen Transferarbeit im Einsatz gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung!Schließlich ist rasche und zielgerichtete Kommunikation via Telefonie und Internet die Basis der täglichen sozialen Transferarbeit der Wiener Tafel: Für die logistische Koordination von 400 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, vier Hilfslieferfahrzeugen und zwei Standorten – der Wiener Tafel-Logistikzentrale im 11. Wiener Gemeindebezirk und dem TafelHaus als Lebensmittelsortierzentrum und -Lager am Großmarkt Wien – sind funktionierende Kommunikationsmittel wie Telefonie, Internetzugang und alle damit verbundenen Netzwerkknoten unerlässliche Werkzeuge. Um sicherzustellen, dass Österreichs älteste Tafelorganisation dieaktuelle Wiener Tafel-Entwicklung 2.0 auch auf netzwerktechnischer Ebene hervorragend meistert,konnte mit Anovis IT-Services ein starker Profi-Partner gefunden werden! mehr ...

Gerstner catert mit TafelBox

gerstner

Gourmet-Experte unterstützt nachhaltiges Umwelt- und Sozial-Projekt der Wiener Tafel

Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung – dafür steht das Projekt TafelBox des gemeinnützigen Vereins Wiener Tafel. Mithilfe von kompostierbaren Lebensmitteltransportboxen wird Gastronomiebetrieben eine nachhaltige Alternative zur Lebensmittelverwertung geboten: Anstatt entsorgt zu werden, kommen übrig gebliebene Speisen handlich verpackt mit nach Hause. Auch Gerstner zeigt sich vom Konzept überzeugt und bietet die TafelBoxen ab sofort bei seinen Caterings an. mehr ...

Wiener Tafel eröffnet TafelHaus am Großmarkt Wien

100 % mehr gerettete Lebensmittel für doppelt so viele Armutsbetroffene durch neues Lebensmittelsortier- und Verteilzentrum 

Mit „Tafel 2.0“ geht die Wiener Tafel neue Wege, um dem Menschenrecht auf Nahrung zum Durchbruch zu verhelfen: Durch die Schaffung eines eigenen TafelHauses mit rund 200 Quadratmetern Lebensmittel-Verteil-Zentrum samt Lagerhalle, Kühlhaus und Profi-Küche am Großmarkt Wien verdoppelt Österreichs älteste Tafelorganisation die Hilfe für Armutsbetroffene! Innerhalb von drei Jahren sollen um 100 % mehr Lebensmittel vor der Entsorgung bewahrt und für doppelt so viele armutsbetroffene Menschen in Sozialeinrichtungen verfügbar gemacht werden. Gestartet wurde das Großprojekt am Welternährungstag am 16. Oktober 2016 als ein wichtiger Meilenstein in der weiteren Entwicklung der sozialen Transferarbeit der Wiener Tafel. Die feierliche Eröffnung des TafelHauses im neuen Kleid mit wichtigen Stakeholdern und ExpertInnen ist ein erster Höhepunkt in der TafelHaus-Geschichte. mehr ...

TafelBox gewinnt in zwei Marketing-Staatspreis-Kategorien

Wiener Tafel & Gabler, Werbung, Film, GmbH, punkten mit TafelBox-Marketing-Auftritt

staatspreis

Als einzige Institution von allen, die um den Marketing-Staatspreis 2017 angetreten waren, durfte sich die Wiener Tafel gemeinsam ihrer langjährigen Pro bono-Werbeagentur Gabler, Werbung Film, Gmbh am vergangenen Montag, 12. Juni 2017, in der Aula der Wissenschaften gleich in zwei Kategorien als Siegerin des Abends freuen: Das gemeinsam mit Lebensmittegroßhandel Kastner kreierte Projekt "TafelBox. Lebensmittel retten und Gutes tun!" überzeugte die Jury in den Kategorien "Public Services" und "Dialog Marketing" – in beiden gewannen die Wiener Tafel und Werbe-Profi Gabler, Werbung Film, Gmbh, jeweils den ersten Preis. Möglich wurde der Marketing-Erfolg für das Umweltschutz- und Sozial-Projekt TafelBox durch die Unterstützung maßgeblicher Partner – allen voran die WKÖ Gastronomie und Hotellerie, die Initiative "United Against Waste", das Umweltministerium BMLFUW mit der Initiative "Lebensmittel sind kostbar", die Firmen Kastner und Pacovis, die Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen, die ARA und der Verband der österreichischen Tafeln. Diese ermöglichten die  beeindruckenden Zahlen im Sinne beachtlicher Zuwachsraten bei der Nutzung der TafelBox in Catering-Unternehmen, der Gastronomie und Hotellerie. 

Zur Presseaussendung

LangeTafelFreuden: Genuss für alle!

Längste Lange Tafel in der Geschichte Österreichs ältester Tafel gemeinsam mit Wienissimo

LangeTafel2017

LangeTafel2017_1

Wien, Dienstag, 23. Mai 2017 – Unter dem Motto „LangeTafelFreuden: Genuss für alle!“ veranstaltet die Wiener Tafel die längste Lange Tafel in ihrer bisherigen Geschichte - zum ersten Mal  am Wiener Rathausplatz! Mit 60 Metern Länge – vom Burgtheater bis zum Rathaus – wird der traditionelle Sommer-Event der Wiener Tafel im öffentlichen Raum so viele Gäste versammeln wie nie zuvor, um diese mit der Vision und Mission Österreichs ältester Tafelorganisation vertraut zu machen: Alle sind eingeladen, zusammen an der Tafel Platz zu nehmen um gemeinsam zu genießen – eine Metapher für eine solidarische und inklusive Gesellschaft, die ein gutes Leben für alle Menschen einfordert. Die Lange Tafel findet heuer zum neunten Mal statt und macht wieder den Brückenschlag zwischen Überfluss- und Bedarfsgesellschaft auf sympathische Weise sichtbar und erlebbar. Möglich wird dies durch die Kooperation mit Wienissimo - die Wiener Festspiele des guten Geschmacks, die zehn Tage lang ganz Wien ins Zeichen des lukullischen Erlebens stellen. Weitere starke Partner und Sponsoren, die der Wiener Tafel möglich machen, ihre soziale Transferarbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, sind Sodexo Österreich, die Fachgruppe der Wiener Kaffeesieder der Wirtschaftskammer Wien WKW, sowie die WIENWERT AG!

Mehr dazu in der Presseaussendung
Zur Fotogalerie
www.langetafel.at

Wiener Tafel-Bilanz 2016: Zuwächse in allen relevanten Bereichen. Tendenz steigend!

Wiener Tafel-Ziel: Verdoppelung der geretteten Lebensmittel

Dienstag, 7. Februar 2017 – Wiener Tafel-Bilanz 2016: Mit Zuwächsen in allen relevanten Bereichen – auch bei den Warenspenden – legt die Wiener Tafel eine positive Erfolgsbilanz ihrer sozialen Transferarbeit für das vergangene Jahr vor. Der Verteilerkreis der Wiener Tafel ist 2016 um acht weitere Sozialeinrichtungen erweitert worden. Somit beliefert Österreichs älteste Tafel inzwischen 117 Partnerorganisationen und versorgt rund 19.000 manifest  Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln und Hygieneprodukten. Das Spektrum der Kooperationspartner in der Soziallandschaft reicht von Obdachlosenbetreuungs-einrichtungen, Mutter-Kind-Wohnheimen und Frauenhäusern bis zu AsylwerberInnen-Herbergen und Beratungsinstitutionen. Um dem angewachsenen Bedarf gerecht zu werden, steigerte Österreichs älteste Tafelorganisation ihre Hilfslieferungen im vergangenen Jahr auf 508.242 Kilogramm. 2015 konnte die Wiener Tafel 472.505 Kilogramm Lebensmittel vor der Vernichtung bewahren.

Der Bedarf an Lebensmitteln und Hygieneprodukten in den Sozialorganisationen ist noch lange nicht gedeckt. Gleichzeitig landen nach wie vor sehr große Mengen an genusstauglichen Lebensmitteln im Müll. Deshalb erarbeitet Österreichs älteste Tafel mit dem TafelHaus am Großmarkt Wien neue Wege in der sozialen Transferarbeit: Mit einem Lebensmittelverteilzentrum direkt am größten Umschlagplatz für Obst und Gemüse in Österreich plant die Wiener Tafel innerhalb von drei Jahren die Mengen an geretteten Lebensmittel zu verdoppeln, um doppelt so viele Armutsbetroffene mit überlagerten aber genusstauglichen Produkten versorgen zu können. Ab April 2017 ist die Wiener Tafel voraussichtlich in der Lage mit neuem Logistik-Konzept um ein Vielfaches mehr Warenspenden zu übernehmen als bisher!

 

Wiener Tafel - Jahresergebnisse 2016 im Überblick

  • 508.242 kg gerettete Lebensmittel
  • Rund 19.000 Armutsbetroffene in 117 Sozialeinrichtungen wurden beliefert – das bedeutet einen Zuwachs von acht Partnerorganisationen
  • 377 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und elf hauptamtliche MitarbeiterInnen (neun Vollzeitäquivalente) erreichen gemeinsam ein Plus von 15% der geleisteten Stunden
  •  21.362 Ehrenamtsstunden
  •  1.673 Liefertouren (incl. Grätzltouren)
  •  Fuhrpark: fünf Hilfslieferfahrzeuge, davon drei mit Tiefkühlfunktion
  •  Die Investitionskosten für das TafelHaus am Großmarkt Wien von rund 100.000 Euro sind zur Hälfte gedeckt: 250 Firmen- und PrivatspenderInnen haben bislang das richtungweisende Projekt unterstützt, weitere UnterstützerInnen werden gesucht!
  •  Anstieg der Pressepräsenz um 33%
  •  Herausgabe des Druckwerkes „Ist das noch gut? Lebensmittel sicher gut genießen“ zum richtigen Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)
  • Organisation des „Food Waste Symposiums“ anläßlich der Langen Tafel und des Vienna Food Festivals im Wiener Rathaus im Juni 2016
  • Die Wiener Tafel hat aktuell 6.325 ‚Facebook-Friends‘ und 941 ‚Twitter-Followers‘.

weiterlesen ...

Spendieren Sie uns ein Taferl!

Bauen Sie mit uns das TafelHaus

tafelhaus

Mit „Tafel 2.0“ geht die Wiener Tafel neue Wege, um dem Menschenrecht auf Nahrung zum Durchbruch zu verhelfen: Tausende Tonnen guter Lebensmittel landen jährlich im Müll. Ein riesengroßes Potential liegt brach. Millionen Menschen leben in Armut.

Die Wiener Tafel hat die Lösung und so können Sie mithelfen:
Bauen Sie mit uns das TafelHaus: Nur mit einem Lebensmittel-Verteil-Zentrum mit eigener Lagerhalle am Großgrünmarkt ist es uns möglich, die Hilfe für Armutsbetroffene zu verdoppeln!

Wählen Sie Ihren Baustein einer bestimmten „Taferl-Klasse“ und unterstützen Sie damit unseren Einsatz gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung:

Wir freuen uns über Ihren TafelHaus Baustein:

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT092011131005303005
BIC: GIBAATWWXXX
Zahlungsgrund: TafelHaus

Online Spenden unter tafelhaus.wienertafel.at

Mehr Informationen zur Spendenaktion „Spendieren Sie uns ein Taferl!“

Machen Sie Ihr Engagement als „Taferl-SpenderIn“ auf der Wiener Tafel-Website sichtbar!

Und hier geht`s zur Pressemitteilung vom 13.Oktober 2016.

"Ich finde die Idee eines eigenen Wiener TafelHauses am Großgrünmarkt großartig. Ich bin sicher, daß es hier besonders viel Potential zur Lebensmittelrettung gibt und wünsche der Wiener Tafel ganz viel Erfolg bei diesem großen, neuen Projekt!"
- Ingeborg Lenhardt



NEWSFLASH

13.10.2017:

Am kommenden Dienstag, dem 17.10.2017, findet im Wiener Tafel Büro, Simmeringer Hauptstrasse 2-4, 1110 Wien ein Vortrag zum Thema Lebensmittelabfallvermeidung aus Sicht der Produktion, Gemeinschafts-
verpflegung (Hotellerie, Catering, Betriebsküchen, u. a.) und Haushalte statt. Anhand von nationalen und internationalen Praxisbeispielen wird erläutert, wie food waste entlang dieser Stufen in der Wertschöpfungskette effizient vermieden werden kann. Anmeldungen hier.



Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

 

Elmar Furtenbacher "Das Konzept der Wiener Tafel ist überzeugend und sinnvoll. Die Freude, wie wir von den Mitarbeitern der belieferten Institutionen begrüßt und bedankt werden lässt mich nach jeder Fahrt mit großer Zufriedenheit nach Hause fahren."