spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

TafelHaus Geschenk-Spende

Sinnvoll schenken:
Mit einem Baustein für das neue TafelHaus am Großmarkt Wien (ehemals Großgrünmarkt) samt Lebensmittelverteilzentrum  wird die Wiener Tafel doppelt so viele frische, gesunde Lebensmittel retten und in Zukunft doppelt so viele Armutsbetroffene mit diesen wertvollen Nahrungsmitteln versorgen. Machen Sie Menschen glücklich: Die oder der Beschenkte wird Teil eines sehr wichtigen sozialen Projektes und bekommt ein upcycling-Taferl als symbolischen Baustein und eine Geschenkurkunde! Bedürftige Menschen bekommen Zugang zu frischer Nahrung vom größten Umschlagplatz für Obst und Gemüse in Österreich.
Und: Sie stiften mit Ihrem Geschenk Sinn! Machen Sie diese Win-Win-Win-Situation sichtbar.


Hier finden Sie die TafelHaus Geschenkurkunde zum selber ausfüllen:

Und so einfach funktioniert es:

 1.    Blanko Urkunde runterladen

  • entweder ausdrucken und händisch ausfüllen
  • oder mit einer geeigneten Software (z.B. Adobe Pro)
    die vordefinierten Felder ausfüllen (Ihr Name, Name des Geschenkempfängers und den Betrag der Geschenk-Spende)
    und ausdrucken (A4 Querformat).

2.      Auf "Geschenkspende bezahlen" drücken und online den gewünschten Betrag bezahlen (Kreditkarte oder per Lastschrift)

NEWSFLASH

13.07.2017

Wiener Tafel auf Servus-TV!

Unter dem Titel "Ehrenamt - Kein Staat ohne Freiwillige" begleitete Redakteur und Reporter Thomas Kretschmer unter anderen unsere Wiener Tafel-Ehrenamtlichen bei ihrem großartigen Engagement! Sowohl bei der Langen Tafel am Rathausplatz als auch bei den Hilfsliefertouren beim Retten der Lebensmittelund in der Logistik-Zentrale war Thomas Kretschmer dabei. Wir sind schlichtweg begeistert, wie wunderbar unsere phantastischen Freiwilligen vor der Kamera agierten! Prädikat: sehenswert!

Nachzusehen unter: Servus-Reportage-Leben7


STATEMENTS
Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort
Eva Blaschitz "Ich denke, dass wir in einer Zeit leben, in der wir zwar alle jammern, wie schlecht es uns geht, wir allerdings nicht sehen, dass wir es im Vergleich zu anderen Leuten verhältnismäßig sehr gut haben. Es gibt in Wien Menschen, die oft nicht wissen, ob sie am nächsten Tag etwas zu Essen oder ein Dach über dem Kopf haben – wir nehmen das für uns aber als selbstverständlich an. Ich möchte durch die Arbeit bei der Wiener Tafel einfach einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass diesen Leuten geholfen wird."