spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

Menü > Projekte > 

Wiener Tafel-Projekte für eine gerechtere Gesellschaft

Bewusstseinsbildung und sozialer Transfer – die beiden tragenden Säulen

Neben dem Sozialen Transfer – dem Retten von Lebensmitteln vor der Vernichtung und der Versorgung von Armutsbetroffenen mit den Warenspenden aus Handel, Industrie und Landwirtschaft  gehört Bewusstseinsbildung zu den Kernaufgaben Österreichs ältester Tafel-Organisation!

Ein bedeutende Rolle spielen dabei gemeinsam mit der klassischen Presse-Arbeit und Lobbying im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit wertvollen Ressourcen und einer gerechteren Gesellschaft vor allem Projekte, die Menschen dazu einladen, gemeinsam Probleme zu lösen und unsere Lebensumwelt zum Besseren hin zu verändern.

Drei solche Projekte stellen die Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“, die „TafelBox“ als wichtige Kampagne zur Rettung bereits zubereiteter  Speisen und die „Marmelade mit Sinn“, die den gesamten Bogen der Wertschöpfungskette im Auge, Menschen dazu anregt, Obst vor der sinnlosen Verschwendung zu bewahren und zu einem besonderen Produkt zu veredeln, das die Kraft des gemeinsamen Tuns verkörpert und lustvoll erfahrbar macht!

NEWSFLASH

18.4.2017

Akkordeonfestival 2017 bringt Spendenrekord!

Ein phantastisches Spendenergebnis brachte das heurige Akkordeonfestival unter Impressario Friedl Preisl: Wie schon in den vergangenen Jahren durften die Ehrenamtlichen der Wiener Tafel bei allen Veranstaltungen rund um das Akkordeonfestival vom 25.02. bis 26.03. 2017 Spenden sammeln und erzielte diesmal einen Rekord von über 13.000.- Euro. Wir bedanken uns bei Friedl Preisl, allen KünstlerInnen und allen Gästen für das wunderbare Resultat, das alle Erwartungen übertroffen hat! Gerade jetzt wird jeder Euro ganz besonders gebraucht: Unser TafelHaus am Großmarkt Wien soll nach dem Umbau und den Adaptierungsarbeiten so rasch wie möglich  in laufenden Betrieb gehen.


STATEMENTS
Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

Klaus Alexandra

Ich finde es furchtbar, dass es in Österreich Menschen gibt, die wissen wie Hunger schmeckt. Und ich finde es furchtbar, dass in Österreich solch enorme Mengen einwandfreier Nahrungsmittel vernichtet werden. Und deshalb bin ich froh und dankbar, dass es die Wiener Tafel mit ihrer Brücken- und Aufklärungsfunktion gibt.