Februar 2018
Editorial


alexandragruber

Liebe Freundin, lieber Freund der Wiener Tafel!

Eine Tonne Obst, Gemüse, Milchprodukte und andere heiß begehrte Lebensmittel pro Tag werden im TafelHaus am Großmarkt Wien vor dem Müll gerettet! Das ist die stolze Bilanz seit vergangenem Juni - als das neu Lebensmittelsortier- und Lagerzentrum der Wiener Tafel feierlich eröffnet wurde. Was dies in der Praxis bedeutet, lesen Sie in diesem Newsletter. Die Ziele sind ambitioniert. Die Erfolge können sich sehen lassen. Bis Hunger und Armut in Österreich der Vergangenheit angehören, ist es noch ein langer Weg. Diesen wollen wir mit Ihnen gemeinsam gehen. Bereits mit einer fixen Spende von 100 Euro monatlich können wir eine Sozialeinrichtung über ein ganzes Monat im Durschnitt mit rund 500 kg noch genusstauglichen, geretteten Lebensmitteln im Wert von über 1.000 Euro versorgen helfen. Bitte unterstützen Sie die Wiener Tafel dabei!

Herzlichen Dank!

Ihre Alexandra Gruber
Geschäftsführerin Wiener Tafel
0650/901 00 06
alexandra.gruber@wienertafel.at

Aktuell: Wiener Tafel legt auch heuer eine stolze Bilanz für das vergangene Jahr 2017!
hans

Für die Wiener Tafel ist Mitte 2017 mit der Inbetriebnahme des TafelHauses am Großmarkt Wien ein neues Zeitalter angebrochen. Das Tafelhaus besteht aus einer Lebensmittelsortierhalle, einer Profiküche, Lagerräumen und einem Kühlhaus. Derzeit erhält das TafelHaus täglich bereits eine Tonne Obst, Gemüse, Milchprodukte und andere Lebensmittel; insgesamt ist dadurch das Volumen der geretteten frischen Lebensmitteln gegenüber dem Vorjahr um
38 % gestiegen, das Volumen aller Produkte zusammen um 20 %, dies trotz des durchaus aufwändigen Adaptierens des TafelHauses und dem Aufbau einer neuen Logistik. Ziel ist eine Verdoppelung der Menge geretteter Lebensmittel bis 2020.

Unter den ehrenamtlich Tätigen waren in steigendem Ausmaß auch geflüchtete Menschen und Langzeitarbeitslose im Sinn einer erfolgreichen Inklusion, z. B. beim Aussortieren von Obst und dessen Veredelung zu Fruchtaufstrichen im TafelHaus.

Im zweiten Halbjahr 2017 wurde das neue Angebot der Selbstabholung durch die Sozialeinrichtungen bereits mehr als 300 Mal angenommen.

So konnten im letzten Jahr gesamt 615.241 kg Lebensmittel gerettet werden, rund 19.000 Armutsbetroffene wurden in 117 Sozialeinrichtungen beliefert. Das alles wurde möglich von 350 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen mit gesamt 24.770 Ehrenamtsstunden und zwölf hauptamtlichen MitarbeiterInnen geleistet.

Die Investitionskosten für das TafelHaus am Großmarkt Wien von rund 100.000 Euro wurden gedeckt – dank rund 300 Firmen- und PrivatspenderInnen, denen wir herzlich danken! Wir benötigen jetzt aber weitere Unterstützung für die Aufrechterhaltung des Betriebs und den weiteren Ausbau des TafelHauses. Bitte helfen Sie uns dabei!

Gerne senden wir Ihnen auch unseren neuen Jahresbericht 2017 mit allen Zahlen, Daten, Fakten und aktuellen Projekten zu, wenn Sie uns über office@wienertafel.at eine Nachricht senden.

Profi(l) des Monats: Benno Bretthauer
benno

Unser TafelHaus funktioniert nur dank der Mitarbeit unserer engagierten ehrenamtlichen MitarbeiterInnen so hervorragend. Einer von Ihnen ist Benno Bretthauer. Ihn wollen wir Ihnen heute, stellvertretend für alle großartigen UnterstützerInnen der Tafelarbeit, hier vorstellen.

„Jeder Tag bei der Wiener Tafel ist schön, weil immer neue Herausforderungen auf einen warten, die alle irgendwie bewältigt werden.“ antwortet Benno auf die Frage, nach seinem schönsten Erlebnis bei der Wiener Tafel. Seit Mitte November 2017 engagiert er sich für die Wiener Tafel, konkret macht er das zweimal pro Woche im neuen TafelHaus. Neben der sinnvollen Tätigkeit sind es für Benno vor allem die anderen Ehrenamtlichen, die ihn motivieren. „Mit diesen ‚Kollegen‘ ist es nett zu plauschen und zu arbeiten. Jeder bringt seinen Teil ein und so schaffen wir den Berg Arbeit im und beim TafelHaus.“

Wie viele andere ehrenamtliche MitarbeiterInnen ist auch Benno über den Besuch eines Infoabends zur Wiener Tafel gestoßen. Hier erfahren interessierte Menschen mehr über die konkrete Arbeit der Wiener Tafel und ihrer ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Wenn auch Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, kommen Sie einfach zur nächsten Infoveranstaltung am 21. Februar 2018 um 18 Uhr im Büro der Wiener Tafel. Anmelden können Sie sich ganz einfach per Mail bei Theresa Seitz, theresa.seitz@wienertafel.at. Wir freuen uns auf Sie!

Faktum: Hilfe Bedarfsgerecht – Sozialeinrichtungen holen Warenspenden im TafelHaus ab!
faktum

Immer mehr Sozialeinrichtungen nützen die Möglichkeit, die für sie passenden Lebensmittel direkt in unserem TafelHaus am Grünmarkt selbst abzuholen. Damit kommen wir dem ambitionierten Ziel von 100 % mehr geretteten Lebensmitteln innerhalb von drei Jahren kontinuierlich näher. Schon jetzt werden bis zu einer Tonne Lebensmitteln pro Arbeitstag vor dem Wegwerfen gerettet, wobei es noch großes Potential gibt.

Unser ungefähr 200 m² großes Lebensmittelverteilzentrum inklusive Kühlraum und professionellem Küchenbereich ist seit dem Frühsommer letzten Jahres in Betrieb. Die von der Wiener Tafel versorgten Sozialeinrichtungen haben hier die Möglichkeit aus einer großen Vielfalt diejenigen Lebensmittel auszusuchen, die sie tatsächlich benötigen. Und können so genau die Menge an Obst und Gemüse, Milchprodukten und anderen Frischwaren übernehmen, die sie für ihre BewohnerInnen am besten brauchen können.

Zu den wichtigsten Aufgaben im neuen TafelHaus gehört das Sortieren von Warenspenden, das in erster Linie unsere engagierten ehrenamtlichen MitarbeiterInnen übernehmen. Alle, die sich hier gerne einbringen möchten, sind sehr willkommen, sich persönlich einen Eindruck zu verschaffen. Wer das TafelHaus-Projekt lieber mit einer Geldspende unterstützen möchte, ist auch dazu herzlich eingeladen. Denn nur mit der Mithilfe Vieler ist ein solches Projekt möglich. Sie können sich selber ihr eigenes kleines TafelHaus bauen: Stellen Sie einfach unsere TafelHaus-Spendenbox aus Karton zum selber Falten an einem Ort auf, an dem viele sozial eingestellte Menschen vorbeikommen und sammeln Sie Spenden für unser Zukunftsprojekt. Jeder Euro zählt! Bestellen können Sie unsere TafelHaus-Spendenbox ganz einfach unter: ulla.epler@wienertafel.at oder 01 236 56 87-009.

Die Tafel ist gedeckt für ... das Rupert Mayer Haus
tafelbringts


Dieses Haus der Caritas in Wien-Ottakring ist benannt nach Rupert Mayer, einem Jesuitenpater und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Es bietet gesunden und kranken Wohnungslosen ab 35 ein wertvolles dreifaches Betreuungsangebot: „Zielgruppenwohnen“ mit Blick auf eine eigene Wohnung, „Sozialbetreutes Wohnen“ für psychisch und chronisch Erkrankte und „Notquartier plus“ für akut erkrankte Wohnungslose. Seit ein paar Monaten kommt der Küchenchef des Rupert Mayer Hauses persönlich Waren im TafelHaus abholen, um diese danach gleich frisch auf die Teller seiner KlientInnen zu zaubern….

Im Zielgruppenwohnen werden obdachlose Männer und Frauen unterstützt, eigene vier Wände zu finden und zu beziehen. Auch betreute Startwohnungen stehen zur Verfügung. Im Sozialbetreuten Wohnen finden jene ein Zuhause, die aufgrund psychischer Probleme oder chronischer Erkrankungen nicht (mehr) alleine in einer Wohnung leben können. Hier gibt es auch pflegerische Hilfestellung. Das Notquartier Plus bietet erkrankten obdachlosen Frauen und Männern eine Unterkunft. Sie erhalten ärztliche Behandlung und Verpflegung, bis sich ihr Gesundheitszustand bessert.
Im Rupert Mayer Haus finden bis knapp 70 Personen Platz. Die BewohnerInnen sind in Ein- und Zweibettzimmern untergebracht. Das Haus verfügt über eine Zentralküche, die weitere 40 Personen „von der Straße“ mitversorgt. Die von der Wiener Tafel zur Verfügung gestellten Lebensmittel holt der Küchenchef Franz Huppert selbst vom Großmarkt ab.

Franz Huppert sagt über das TafelHaus: „Das Wiener TafelHaus macht aus meiner Sicht sehr gute Arbeit, und für meinen Arbeitsbereich als Koch ist das Warenangebot der Tafel in mehrerlei Hinsicht interessant: ich bekomme Lebensmittel, die ich sonst nicht kaufen kann, es ist spannend aus dem momentanen Angebot ein Gericht zu zaubern was konkret heißt den "Koch- Alltag" zu durchbrechen, und natürlich darf man nicht vergessen, dass die gratis zur Verfügung gestellten Lebensmittel eine Einsparung im Budget bedeuten. Dass es mir als Koch in der Seele weh tut, wenn Lebensmittel weggeschmissen werden, nur weil ein Datum sagt, dass diese vielleicht nicht mehr gut sind, versteht sich von selbst. An der Möglichkeit zur Selbstabholung schätze ich besonders, persönlich mit Wiener Tafel-Mitarbeitern in Kontakt zu kommen, wir tauschen uns regelmäßig über mögliche Verarbeitung konkreter Lebensmittel aus. Des Weiteren kann ich natürlich genau die Mengen mitnehmen, die ich gleich verarbeiten oder auch lagern kann. Manchmal ist das eine oder andere "Gusto-Stückerl" in kleinerer Menge dabei, zu dem ich sonst kaum Zugang hätte, die Freude darüber ist dann bei allen dafür umso größer“.

Kooperationspartner des Monats: L`Osteria
kooperation


L’Osteria ist eine 1999 in Deutschland gegründete sehr erfolgreiche
Systemgastronomiekette. Ihre Filialen befinden sich in Deutschland, England, der Schweiz und seit 2011 auch in Österreich. In Österreich gibt es zurzeit 12 Filialen, davon fünf in Wien - unter anderem eine am Hauptbahnhof. Alle 12 österreichischen Standorte von L´Osteria beteiligten sich im November und Dezember 2017 an unserer Winterhilfsaktion Suppe mit Sinn, bei der die Gastronomiebetriebe eine Suppe auf ihrer Speisekarte den österreichischen Tafeln widmen und sammelten dabei die Rekordsumme von 16.000 Euro!

In der L'Osteria geht die Türe auf und schon fühlt man sich wie in einer typisch italienischen Osteria: Hier kommen Menschen – Familien, Freunde, Pärchen, Jung und Alt – zusammen, um gut zu essen. Es ist ein bisschen laut, lebhaft und über allem schwebt der köstliche Duft der echten italienischen Küche. Serviert werden Riesen-Pizze, Antipasti, Pasta, Salate und Nachspeisen und auch mehrere Menüs der Woche. In der L`Osteria wird auch dafür gesorgt, dass nichts weggeworfen wird: bleibt etwas auf dem Teller, bieten die Mitarbeiter an, dies einzupacken und dem Kunden mitzugeben.
Das Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“ - bringt L’Osteria Geschäftsführerin Maria Klara Heinritzi mit einem Zitat von Albert Schweitzer ihre Motivation, die Tafel-Winterhilfsaktion mitzutragen ganz im Sinne des ‚Suppe mit Sinn‘-Claims „Teilen macht Sinn“ auf den Punkt.
Nicht nur L`Osteria Österreich, sondern auch L`Osteria Deutschland engagiert sich für Menschen auf der Schattenseite des Lebens: Die Restaurantkette  beteiligt sich an einer Aktion des deutschen Teamtorhüters Manuel Neuer zugunsten von sozial benachteiligten Kindern und Familien.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei L'Osteria und allen KundInnen für ihr großes Engagement bei der heurigen Suppe mit Sinn Winterhilfsaktion!

Über den Tellerrand: Branchenlösung mit dem Handel
tellerrand

Die Top vier Lebensmittelhändler Österreichs REWE International AG, SPAR Österreich, HOFER und LIDL Österreich und der Verband der österreichischen Tafeln schließen sich zur „Aktionsplattform Lebensmittelhandel zur Förderung der Tafelarbeit und zur Vermeidung von Lebensmittelabfall“ zusammen. Gemeinsame Vision ist eine hundertprozentige Abdeckung der Abholungen nicht verkäuflicher Lebensmittel aus Supermärkten durch soziale Organisationen in Österreich. Als Vorbild dienen internationale Initiativen. Erleichternd kommt hinzu, dass auf EU-Ebene kürzlich die „Food Donation Guidelines“ verabschiedet wurden. Diese vereinfachen die Weitergabe von Lebensmitteln an karitative Organisationen.

Die neu gegründete Aktionsplattform leistet einen Beitrag zur Erreichung des von der EU definierten Zieles der Halbierung der vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2030. Diese Zielsetzung ist Teil der UN Sustainable Development Goals. Mit dieser Initiative kommt es zu einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen den Tafeln und den Top vier Lebensmittelhändlern Österreichs: REWE International AG, SPAR Österreich, HOFER und LIDL Österreich. Mit ihren regelmäßigen Lebensmittelspenden tragen diese Lebensmittelhandelsunternehmen seit vielen Jahren maßgeblich dazu bei, wertvolle Lebensmittel vor dem Müll zu retten. Der Verband der österreichischen Tafeln seinerseits arbeitet daran, dass die Tafeln im Bundesgebiet noch mehr Lebensmittel zugunsten armutsbetroffener Menschen verfügbar machen können. Mit der Gründung der Aktionsplattform werden neue Wege im Sinne einer Ausweitung der bisherigen Lebensmittelspenden beschritten, dadurch können noch mehr genusstaugliche Lebensmittel im Handel gerettet werden. Es geht also um eine noch effizientere Zusammenarbeit bei der Rettung von Lebensmitteln. Außerdem soll zu einer Sensibilisierung im Sinne eines reflektierten Konsums und zu einem nachhaltigeren Umgang mit wertvollen Lebensmitteln angeregt werden. Der gesellschaftliche Mehrwert ergibt sich durch die Versorgung armutsbetroffener Menschen. Alle Stakeholder des Lebensmitteleinzelhandels sind dazu eingeladen, Fördermitglied im Verband und damit TeilnehmerIn der „Aktionsplattform Lebensmittelhandel zur Förderung der Tafelarbeit und zur Vermeidung von Lebensmittelabfall" zu werden. Weitere Aktionsplattformen im Bereich Großhandel, Produktion, Landwirtschaft, und Gemeinschaftsverpflegung sind in Vorbereitung. Bei Interesse an einer Mitarbeit melden Sie sich bitte bei alexandra.gruber@wienertafel.at

Vor den Vorhang
tafelbringts

Auch diesmal wollen wir einige Kooperationspartner für ihre Presse- und Spendenarbeit ganz besonders danken und vor den Vorhang holen.

Wiener Tafel goes global….
Im Dezember hat uns UNHCR Schweiz besucht, und im TafelHaus einen wunderbaren Beitrag über unsere Arbeit und zwei unserer ehrenamtlichen Helfer aus dem Irak, den Asylwerbern Ali und Rozh gedreht. Das Video wurde in kurzer Zeit über 140.000 Mal aufgerufen und ist sprichwörtlich um die ganze Welt gegangen.
Den Bericht kann man unter folgendem Link oder über facebook ansehen: http://www.unhcr.org/news/stories/2018/1/5a54cf344/refugees-asylum-seekers-austria-help-feed-poor.html
https://www.facebook.com/UNHCR/videos/10157326116163438/



Wiener Tafel Benefizessen

Am 26. Jänner war es wieder soweit, und es fand bereits zum 8. Mal das schon traditionell gewordene Wiener Tafel Benefizessen bei unserer langjährigen engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiterin Elisabeth Zeiringer im Kreis von ca. 50 Gästen in ihrem Zuhause statt. Es war ein wunderbarer Abend bei bester Stimmung, vielen großartigen Köstlichkeiten vom Buffet und einem Spendenrekordergebnis von über 1.400 Euro! Wir sagen Danke für diese ganz besondere Form der Unterstützung!

Friedl Preis, Impressario vom Musikalischen Adventkalender, Akkordeonfestival und vielem mehr
Im Dezember durften sich unsere SpendensammlerInnen im Rahmen des von Friedl Preisl veranstalteten Musikalischen Adventkalenders wieder über ein tolles Spendenergebnis freuen. Und jetzt startet bereits am 24. Februar wieder das einzigartige Akkordeonfestival, das über ein Monat bis zum 25. März läuft und wo die Wiener Tafel ebenfalls wieder Spenden sammeln darf. So bieten Preisl und sein Team für die 19. Auflage des umfassenden Kulturfestes im Zeichen des Akkordeons wieder eine Vielzahl künstlerischer Leckerbissen auf, in der bewährt stimmigen Mischung aus Altem und Neuem, internationalen und einheimischen KünstlerInnen. Alle Informationen unter http://akkordeonfestival.at/

10  Jahre Suppe mit Sinn in aller Munde
Wir freuen uns riesig, dass heuer im 10. Jubiläumsjahr ganz besonders viele Restaurants, Hotels, Gaststätten, Betriebsrestaurants, Systemgastronomien und viele mehr bei der Suppe mit Sinn mitgemacht haben. Erstmals dabei waren die Betriebsküche der OMV, die Betriebsküche der Erste Bank am neuen Campus, die Wienerwald Restaurants in Wien, die Radatz Filialen in Wien, die Gradwohl Bäckereien, das Falkensteiner Schloßhotel Velden und viele mehr. Wir bedanken uns ganz herzlich für das große soziale Engagement aller Suppe mit Sinn Kooperationspartner und werden darüber ausführlich im nächsten Newsletter nach Ende der Suppe mit Sinn Winterhilfsaktion berichten.

Bei frederik's gab es im Jänner die super Shopping Weeks!
Das Catering Unternehmen spendete im Rahmen ihres Clearance Sales 30% des Gesamtumsatzes, sowie Sachspenden für gute Zwecke. Die Wiener Tafel sagt Danke!

Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer
Simmeringer Hauptstraße 2-4
1110-Wien
Österreich

ZVR: 283 996 437 | Redaktion: A. Gruber, M. Hübl, S. Herburger, P. Günczler
www.wienertafel.at | office@wienertafel.at | +43 1 236 56 87

© copyright Wiener Tafel 2018
spendenbutton