spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

Rezepte mit Sinn

Heiße Suppe gegen soziale Kälte - diesem Thema hat Nathalie Pernstich in Anlehnung an die Winterhilfsaktion der Wiener Tafel „Suppe mit Sinn“ das erste Büchlein der Sammeledition Rezepte mit Sinn gewidmet. Haubenköche und Küchenchefs von “Suppe mit Sinn“- Lokalen haben ihre Suppenrezepte zur Verfügung gestellt. Auf das Suppenheft folgten weitere, sodass die gesamte Ausgabe bereits 7 Rezepthefte umfasst.

erdäpfel tomaten
kräuterl suppen
festmenüs height= wiener_küche
genusspause  

"Dass sinnvoll Kochen auch Genuss bereitet, beweisen wir mit einfach nachzukochenden und trotzdem sehr feinen Rezepten", betont Kochbuchexpertin Nathalie Pernstich, "Genau das möchte ich für die wichtige soziale Transferarbeit der Wiener Tafel im Sinne einer langfristigen Unterstützung auch nutzen". Erhältlich sind die Rezepte mit Sinn im "Babette's" in der Schleifmühlgasse, im Babette’s am Hof und bei der Wiener Tafel selbst. Im Einkaufspreis inkludiert ist auch eine Spende an die Wiener Tafel!

Rezepte mit Sinn, pro Ausgabe: 7,80 €
Im 3er Pack – 19,90 € statt 23,40 €

NEWSFLASH

19. April 2019

„Wiener Tafel Sensorik Labor“ im Naturhistorischen Museum Wien!

Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Lebensmitteln die Möglichkeit zur Selbstermächtigung durch Erforschen der eigenen Wahrnehmung und sinnlichen Erkenntnisgewinn vermitteln – das ist Ziel des „Wiener Tafel Sensorik Labors“. Zwei Wochen lang vom 6. bis zum 17. Mai 2019 bieten die Wiener Tafel und das Naturhistorische Museum in Kooperation das bewährte Vermittlungskonzept für Kinder und Jugendliche als Workshop in Kombination mit der Aktionsführung „Die Sinne der Tiere“ an.
Anmeldung bis 3. Mai 2019 direkt im Naturhistorischen Museum:
+43 1 52177-335 (Mo 14-17 Uhr, Mi-Fr 9-12 Uhr) oder per Mail: anmeldung[at]nhm-wien.ac.at



STATEMENTS
Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort
Doris Coffinet "Durch meine vielen Auslandsaufenthalte, wo ich immer wieder auf Armut und Bedürftigkeit meiner Mitmenschen gestoßen bin, wurde es mir zu einer Herzensangelegenheit, einen Teil meiner Zeit zu verschenken. Ich glaube, dass das sehr wichtig ist, besonders in unserem heutigen schnelllebigen, hektischen und auch egoistischem System."