spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

social networks

Fulminantes Suppe mit Sinn-Gewinnspiel-Finale im MiaVia



Großartige Rübensuppen-Rezepte von leidenschaftlichen KöchInnen aus den unterschiedlichsten Teilen Österreichs, eine prominent besetzte, sinnlich hochtalentierte Jury und tolle Preise! Das war das ‚Suppe mit Sinn‘-Gewinnspiel 2017-Finale im MiaVia am Donnerstag, 14. Dezember 2017 – der letzte Höhepunkt der Winterhilfsaktion ‚Suppe mit Sinn‘ vor Weihnachten! 

Im Sinne von 10 Jahre ‚Suppe mit Sinn‘ kürte die Wiener Tafel die drei besten Rübensuppenrezepte Österreichs: Die Rübe ist das Gemüse des Jahres 2017 - Grund genug das Suppe mit Sinn-Gewinnspiel diesem vielseitigen Gemüse zu widmen. Gemeinsam mit Medienpartner Wiener Bezirksblatt lud die Wiener Tafel Alle ein, ihr Lieblings-Rübensuppenrezept einzusenden! Einsendeschluss war Donnerstag, 7. Dezember 2017. Zu gewinnen gab es einen Kurzurlaub von Urlaub am Bauernhof in einer Genussregion Österreichs, Frühstücksgenuss von Hausbrot und einen Spezialitätenkorb von METRO Österreich. Die Kriterien waren: Die Suppe muss köstlich schmecken, leicht nach zu kochen sein, kostengünstig in der Entstehung sein, gesund sein und: Sonderpunkte gibt's für Vorschläge zur Lebensmittelrettung im Sinne von Restl‘-Verwertung.

Zahlreiche Rübensuppenrezept-Einsendungen und großartige Rückmeldungen versprachen ein kulinarisch hochkarätiges Finale.

Den Ersten Platz mit der höchsten Punktezahl gewann Food-Bloogerin und Kochbuchautorin Mäggi Kokta aus dem Südburgenland mit ihrer wunderbaren veganen Rübensuppen-Kreation aus roter Rübe mit Apfel und Kren! Den zweiten Platz erkämpfte Lojze Wieser aus Kärnten - Urgestein des österreichisch-slowenischen Verlagswesens und Kulturschaffens in Kärnten und Gastrosoph: Die eingebrannte Rübensuppe seiner Mutter Ana Wieser versetzte die Jury-Mitglieder ebenfalls in sinnliche Rauschzustände. Und  mit der Waldorf Peter Käsesuppe mit Petersilienwurz und Käserestln‘ wurde der Reigen mit einem äußerst würdigen dritten Platz von Eva Perhab, Wirtschaftsleiterin der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Gröbming besetzt, die gemeinsam mit Direktorin Josefa Giselbrecht aus der Steiermark angereist kam, um die wunderbare Kreation vorzustellen.

Die Jurymitglieder Iréna Flury und Lukas Permann – die HauptdarstellerInnen des Musicals ‚I Am From Austria‘ der Vereinigten Bühnen Wiens im Raimundtheater, in dem Hotelerbe ‚Josi Edler‘ gute, übrig gebliebene Suppe an Armutsbetroffene ausschenkt, Michaela Russmann, MiaVia-Geschäftsführerin und Kochbuchautorin, Herbert Herdlicka, Obmann der Wiener Tafel und leidenschaftlicher Koch, Peter Dobcak, Obmann Gastronomie der WKW und Hans Steiner, Chefredakteur des Wiener Bezirksblattes haben es sich jedenfalls nicht leicht gemacht und konzentriert Suppe gelöffelt, bis das Ranking nach den strengen Bewertungskriterien fest stand! Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die mit ihrem großartigen Engagement die Tafel-Winterhilfsaktion ‚Suppe mit Sinn‘ so tatkräftig unterstützen!

"Ich finde die Idee eines eigenen Wiener TafelHauses am Großgrünmarkt großartig. Ich bin sicher, daß es hier besonders viel Potential zur Lebensmittelrettung gibt und wünsche der Wiener Tafel ganz viel Erfolg bei diesem großen, neuen Projekt!"
- Ingeborg Lenhardt



NEWSFLASH

12.01.2018

frederik’s super shopping week
Ab den 15. Jänner könnt Ihr die Wiener Tafel über frederik's zwei Wochen lang unterstützen:
frederik’s startet am Montag mit 20 % Vergünstigung auf alle Produkte!

Jeden Tag kommen 10 % hinzu, bis es am Freitag bis zu minus 60 % sind.
Ab dem 22. Jänner findet dann frederik’s totaler Clearance Sale statt.

Und was hat das mit der Wiener Tafel zu tun?
Zusätzlich gehen 30 % von dem Gesamtumsatz an wohltätige Zwecke, darunter auch die Wiener Tafel!



Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

 

Katharina Geier "Mir tut es im Herzen weh, wenn Lebensmittel weggeworfen werden, auch wenn es mir zu Hause im Kleinen mal passiert. Umso schlimmer finde ich, dass es viel zu oft im großen Stil und sogar geplant geschieht, und ich finde die Arbeit der Wiener Tafel sehr wert- und sinnvoll, denn damit werden Ressourcen für viele Seiten gewinnbringend eingesetzt und genützt."